Was ist das: Neue Musik?

Definition laut Wikipedia ist „Neue Musik” der Sammelbegriff für eine Fülle unterschiedlicher Strömungen der komponierten, mitteleuropäisch geprägten Musik von etwa 1910 bis zur Gegenwart.

Ihr Schwerpunkt liegt in Kompositionen der Musik des 20. Jahrhunderts. Sie ist insbesondere durch – teils radikale – Erweiterungen der klanglichen, harmonischen, melodischen, rhythmischen Mittel und Formen charakterisiert.
Ihr ist die Suche nach neuen Klängen, neuen Formen oder nach neuartigen Verbindungen alter Stile zu eigen, was teils durch Fortführung bestehender Traditionen, teils durch bewussten Traditionsbruch geschieht und entweder als Fortschritt oder als Erneuerung (Neo- oder Post-Stile) erscheint. Der Begriff Neue Musik wurde durch den gleichnamigen Vortrag des Musikjournalisten
Paul Bekker von 1919 geprägt.

Die Definition weist in ihrem Text schon darauf hin, dass Neue Musik mit Hörgewohnheiten bricht und versucht, neue Wege abseits der Norm zu gehen.
Dadurch entstehen Kompositionen, die den Hörer mitunter verwirren und auch verstörend wirken können.

In meiner Arbeit als Musikpädagoge konnte ich immer wieder feststellen, dass die Beschäftigung mit neuer Musik für meine Schülerinnen und Schüler eine spannende neue Erfahrung gewesen ist. Sie hat jedoch dazu geführt, dass das genaue Hinhören der Schülerinnen und Schüler gestärkt wurde und so auch positive Auswirkungen auf das Musizieren von „normaler“ klassischer Musik bewirkt hat. Man hört die Musik sozusagen aus einem anderen „Blickwinkel”. Von daher halte ich die Auseinandersetzung mit neuer Musik und auch zeitgenössischer Musik für jeden, der sich mit Musik beschäftigt, für eine lohnende Erfahrung.

In diesem Sinne wünsche ich dem Festival Neue Musik einen erfolgreichen Start mit möglichst vielen Zuhörern!

Henning Bock,
Leiter Kreismusikschule Nordfriesland

Strawinsky